BibelFreimaurerei ist keine Religion und auch kein Religionsersatz. Sie ist vielmehr eine Lebenshaltung und eine Philosophie ohne starres philosophisches System. Gemäss Ingress zu den Allgemeinen Maurerischen Grundsätzen der Schweizerischen Grossloge Alpina huldigt der Freimaurerbund dem Grundsatz der Gewissens- und Geistesfreiheit und verwirft jeden Zwang, der diese Freiheit bedroht. Er achtet jedes aufrichtige Bekenntnis und jede ehrliche Überzeugung und verwirft jede Verfolgung Andersdenkender.

Die Freimaurerei vertritt weder als Organisation noch als Idee festgelegte, dogmatisch fixierte Lehrinhalte. Sie fühlt sich der Wahrheit, Toleranz und Menschenliebe verpflichtet. Sie hat weder einen Glauben zu predigen noch Unglauben zu verkünden. Sie versucht jedoch, durch Rituale und Symbole ihren Mitgliedern zu einer eigenen, dem  Sittengesetz entsprechenden Überzeugung zu verhelfen. Sie ist offen für unterschiedliche Glaubensbekenntnisse und setzt bei ihren Mitgliedern den Glauben an ein höchstes Wesen voraus. Das erlaubt allen, sich im gemeinsamen Gebet zu vereinigen – jeder zu dem Gott, den er sich vorstellt. Insofern vermittelt die Freimaurerei kein Glaubenssystem. Jede Loge hat ihre eigene freimaurerische Geschichte. Es gibt kein für alle Grosslogen verbindliches Grundgesetz, jedoch verbinden die Brüder viel Gemeinsamkeiten.

Die Freimaurer sind, historisch betrachtet, eine nach den Idealen der Aufklärung (Freiheit, Humanität, Toleranz, Brüderlichkeit und kosmopolitische Ausrichtung) im 18. Jahrhundert gegründete Gesellschaft freier Männer. Ihr vornehmliches Ziel ist die individuelle geistige Vervollkommnung, unabhängig von der religiösen, ethnischen und der politischen Herkunft des Einzelnen. Der deutsche Philosoph Immanuel Kant (1724–1804) hat mit seinem Kategorischen Imperativ «Handle so, dass die Maxime deines Willens zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte!» die liberale und tolerante Einstellung der Freimaurerei zur Religion wesentlich mitgeprägt. Kulminationspunkte dieser Ideale waren die amerikanische und französische Erklärung der Menschenrechte, an denen Freimaurer beteiligt waren. Die Toleranz und Respektierung der Weltanschauung und Religionen der Anderen ist auch heute noch eine der Grundlagen der Freimaurerei. Auch in der Vielfalt der Erscheinungen und Ideen liegt für sie der Reichtum des Lebens begründet.